Lernwerkstätten

Die Lernwerkstätten sind der Dreh- und Angelpunkt des individualisierten Lernens in der GmSmO. Ausgestattet mit Lesesofa, Tafel, Gruppentischen, Computern, Fernseher, Kinder- und Jugendbüchern, Sachbüchern, Gesellschaftsspielen, Lernspielen, Laminiergerät, Plakaten, Pinnwänden und Bastelbedarf ermöglichen sie es den Schülerinnen und Schülern, eigenverantwortlich an teilweise selbst gewählten Lerninhalten zu arbeiten. Hier lernen Kinder am Computer mit verschiedenen Lernprogrammen, Gruppen treffen sich, um an kleinen Unterrichtsprojekten zu arbeiten, Spiele zu spielen oder Informationen zu suchen, Lernpartner unterstützen sich gegenseitig, indem sie sich z.B. Vokabeln abfragen, Kopfrechenaufgaben stellen oder Texte vorlesen oder die Lehrkraft hier im Differenzierungsraum fördert durch fordern, indem sie individualisiert unterrichtet.



Je zwei bis drei Klassen der GmSmO teilen sich eine Lernwerkstatt, die im Idealfall mit einer zusätzlichen Lehrkraft besetzt ist, die die Kinder beim eigenverantwortlichen Lernen unterstützt. Dadurch wird der Unterricht in den Klassenräumen entlastet, und es ist die Möglichkeit gegeben, ruhigere und weniger ruhige Unterrichtsaktivitäten räumlich zu trennen. Die Lernwerkstätten dienen als Differenzierungsräume, in denen die Lehrkräfte mit ausgewählten Lerngruppen Unterrichtsinhalte mit Schülerinnen und Schülern vertieft.


Als weitere Unterstützung sind Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen als Lernbegleiter in den Lernwerkstätten eingesetzt. Sie werden in einem speziellen Wahlpflichtkurs auf die Arbeit mit den jüngeren Mitschülern vorbereitet und können beispielsweise einzelne Schülerinnen und Schüler bei fachlichen Schwierigkeiten unterstützen, Arbeitsgruppen zu bestimmten Themen betreuen oder Kindern bei der Organisation des Schulalltags anleiten (Tasche packen, Hausaufgaben aufschreiben, Ordner führen etc.)